RHP-Baureihe

RHP-Maschinen

Die RHP-Maschinen unter­scheiden sich von den RXP-Maschinen durch das Führungs­konzept. Hydro­sta­tische Führungen in allen Achsen verbessern das Laufver­halten deutlich:

  • Querbe­we­gungen zur Verfahr­richtung der Achsen im Submi­kro­me­ter­be­reich, wie diese bei Rollen­füh­rungen vorkommen, werden sicher vermieden
  • Der geregelte hydro­sta­tische Ölfilm zwischen Schlitten und Führungen sorgt für zusätz­liche Dämpfung
  • Die exakte Tempe­rierung des hydro­sta­ti­schen Öls wirkt direkt an den Führungs­bahnen, vermeidet Tempe­ra­tur­ver­än­de­rungen und damit thermische Geometrieverformungen
  • Da auch Achsab­de­ckungen und Gewichts­aus­gleich in der Z‑Achse (paten­tiert) auf minimale Reibung optimiert sind, haben die Achsen ideales Regelungsverhalten

Die Basis­tech­no­logie der RHP-Maschinen entspricht der RXP-Baureihe: Linear­mo­tor­technik in allen Achsen, Röders RMS6-Steuerung, exakte Tempe­rierung, Spindel­l­än­gungs­kom­pen­sation etc.


  • Hydro­sta­ti­scher Achsaufbau mit durch Magnetfeld des Linear­motors vorge­spannten hydro­sta­ti­schen Führungen
  • Hochprä­zi­si­ons­glas­maß­stäbe mit 1 Nanometer Positionsauflösung
  • Verschleiß- und reibungsfrei

Weniger Querbe­wegung und dadurch deutlich gleich­mä­ßi­geres Verfahr­ver­halten der Achsschlitten bei Einsatz von hydro­sta­ti­schen Führungen im Vergleich zu Führungen mit Wälzkörpern (Rollen oder Kugeln)


Optionen
Der vielfältige Umfang an Optionen der RXP-Baureihe steht für die RHP-Maschinen auch zur Verfügung, z.B. Drehschwenk­ein­heiten für 5‑Achsbearbeitung etc. Insbe­sondere eignen sich die RHP-Maschinen hervor­ragend für die Kombi­nation von HSC-Fräsen und Schleifen.


3‑achsig:

RHP500
RHP500L